Strafzinsen bald auch für Kleinsparer bei den Sparkassen? besser sind Kapitalanlagen in grundschuldbesicherte Anlagen mit Guthabenzinsen!

Dr. Horst Werner, Göttingen: Jetzt müssen sich auch die Kleinsparer auf Strafzinsen für Sparguthaben bzw. auf Negativzinsen einstellen. Die Sparkasse München will sie verlangen, “sobald sich der erste große Konkurrent zu dieser Sparmaßnahme entschließen sollte”; das berichtet der Focus im Januar 2017. Als erstes großes Kreditinstitut in Mitteldeutschland erhebt nun die Sparkasse Leipzig Strafzinsen auf Geldanlagen. Seit Jahresanfang 2017 müssen Unternehmen mit einem Geschäftsgirokonto für Guthaben von mehr als 500.000 Euro einen negativen Zins von 0,4 Prozent auf diese zahlen.

Kluge Anleger nutzen die Anlage in Sachwerte (z.B. grundschuldbesicherte Darlehen? wie von der Dr. Werner Financial Service AG konzipiert? mit angemessenen Habenzinsen von 3,5 % bis 6 % p.a.

http://www.focus.de/finanzen/banken/geschaeftsmodell-bedroht-plaene-liegen-bereit-sparkasse-plant-strafzinsen-fuer-kleinsparer_id_6483956.html

Was nutzt die vermeintliche Einlagen-Sicherheit bei einer Bank, wenn das Kapital von Negativzinsen und Inflation längerfristig? aufgefressen? wird. Den Banksparern bleibt jetzt nur die Investition ihrer Gelder in Sachwerte mit Wertzuwachs-Aussichten oder mit ergänzenden Ertragsaussichten, Dividenden oder fortlaufenden Mieterträgen. Börsennotierte Aktien sind ein Ausweg aus der Nullzins-Falle, werden aber von vielen als viel zu spekulativ empfunden. Das gilt auch für Gold und sonstige Rohstoffe, die überhaupt keine Zinserträge bringen. Eventuelle Wertzuwächse sind da rein spekulativ und überhaupt nicht kalkulierbar.

Immobilien sind relativ wertstabil und mietertrags-orientiert, aber auch verwaltungs- und arbeitsintensiv mit Leerstands- und eventuellen Standortrisiken. Im Übrigen bringt es regelmäßig eine langfristige Bindung des investierten Kapitals. Allerdings kann sich nicht jeder Immobilien als Einzelinvestment leisten, da es meistens mehrere hundert Tausend Euro Investition und viel bürokratischen (Erwerbs-)Aufwand erfordert. Anders ist es mit der Kapitalanlage in grundschuldbesicherte Darlehen, so Dr. Horst Werner (www.finanzierung-ohne-bank.de).